Mittwoch, 5. Juni 2019


LAMPERTSWALDE

Am letzten Sontag ging´s für Frank und mich nach Sachsen zum Strassenrennen " Rund um Lampertswalde". Start war um 9.00 Uhr das hieß früh aufstehen. Frank wurde bei den über 50 jährigen 10. und hatte damit einen guten Einstieg in die Rennsaison. Ich konnte, nach super Vorbereitung durch mein Team, im Sprint 2. werden, hinter dem Potsdamer Thomas Altmann vom OSC und vor Andre´ Jentsch .

Marco



Samstag, 4. Mai 2019

Offizielle Presseerklärung der Stadt Luckenwalde und des RTS e.V.




 Pressemitteilung
   vom 2. Mai 2019



Das Rad dreht sich ... in Luckenwalde
Deutsche Meisterschaften Cyclocross 2022 nach Luckenwalde vergeben

Viele Luckenwalder werden sich noch gut daran erinnern, als im November 2015 das RadTeamSeidel e.V. den Deutschlandcup im Radcross in Luckenwalde ausrichtete. Das perfekt organisierte sportliche Event an der eigens präparierten Strecke rund um die Fläming-Therme lockte bei strahlendem Sonnenschein viele begeisterte Zaungäste an. Aber auch bei den Sportlern ist die hochkarätige Sportveranstaltung in guter Erinnerung geblieben. Immer wieder wurden die Mitglieder des Vereins angesprochen, wann es denn ein „Nächstes Mal in Luckenwalde“ gäbe.

So entstand die kühne Idee, sich um die Ausrichtung der Deutschen Meisterschaft Cyclocross 2022 zu bewerben. Natürlich hängt der Erfolg davon ab, dass die gesamte Stadt mitzieht. Der Anfang ist gemacht: Die Bürgermeisterin und ihr Event-erprobtes Team freuen sich darauf, dass Luckenwalde wieder einmal Austragungsort eines renommierten nationalen Wettkampfes sein könnte.

Offenbar glaubt auch der Bund Deutscher Radfahrer daran, dass unsere Stadt die richtige Adresse für die Deutsche Meisterschaft 2022 ist. Denn der Generalsekretär Martin Wolf ließ den Vereinsvorsitzenden des RTS e.V. und die Bürgermeisterin wissen, dass die Bundeshauptversammlung in Frankfurt die Ausrichtung in die Stadt Luckenwalde vergeben habe: „Wir sind sicher, mit Ihnen den richtigen Partner gefunden zu haben und wünschen schon jetzt eine gute Vorbereitung der Meisterschaften.“

Auch wenn 2022 noch in weiter Ferne erscheint, so bitten wir schon jetzt Luckenwalder Freiwillige und Unternehmen, sich aufgeschlossen zu zeigen, wenn sie um Unterstützung bei der Vorbereitung und Durchführung des sportlichen Highlights in 2022 gebeten werden. Traditionsgemäß finden die Deutschen Meisterschaften immer Mitte Januar statt. Eine Freiluftveranstaltung im Winter durchzuführen ist eine besondere Herausforderung, die sportlich zu meistern ist, wenn wir auf großes Wohlwollen in der Stadt und viele Helfer zählen können.


             Ulf Seidel                                                   Elisabeth Herzog-von der Heide
Vorsitzender des RTS e.V.                                            Bürgermeisterin
                                                          

Dienstag, 1. Januar 2019


Deutschlandcup // Weltcup// C1// C2

Sven Kuschla im Silberfieber

Am letzten Wochenende nun das Finale der diesjährigen D-Cup-Serie in Herford und Vechta. Beides sehr schöne Rennen, die den modernen Crosssport super repräsentieren. Herford mit vielen, teils rutschigen Wiesenabschnitten und Vechta mit seinem ultraschnellen DM-Kurs von 2016. Danke für die guten Veranstaltungen!
In Herford konnte Kuschla nach hektischer Startrunde und einigen Postitionskämpfen mit den zeitgleich startenden U19-Fahrern zügig bis auf Platz 2 des Mastersrennen fahren. Es gelang jedoch nicht den ca. 10 sec vorausfahrenden Stefan Danowski einzuholen. Am Ende also wieder Platz 2. 
Tags darauf folgte der Start in Vechta. Hier bildete sich schnell eine Gruppe mit Stefan Danowski, dem Lokalmatador Thomas Hannöver und Sven Kuschla, die das Mastersrennen unter sich ausmachen sollten. Das beste Ende hatte Thomas, der mit einigen Metern Vorsprung das Ziel als Erster erreichte, Kuschla folgte nochmals auf 2.

In der Gesamtwertung gab es für Sven ebenfalls einen äußerst starken 2. Platz. Gratulation!!!


Clea Seidel mit belgischer Woche

Der Auftakt zur "belgischen Woche" fand beim Weltcup in Heusden-Zolder statt. 
Hier lief es bei Clea Seidel schwer. Fast 90 Fahrerinnen und der Start aus Reihe 10 sollten nicht die optimalsten Bedingungen bieten um zu überraschen. Kurzzeitig ging es bis auf Pl. 56 nach vorn. Sie fuhr zwar gleichmäßige Rundenzeiten, aber zum Ende fehlten immer wichtige Sekunden. Platz 74 und erstmals bei einem Weltcup  Enttäuschung. 

Beim UCI-C2 Rennen in Bredene waren 12 Nationen am Start. Pl. 35. und Dritte vom Juniorinnenjahrgang zeigten eine Formverbesserung am Nordseestrand.

Beim UCI-C1-Nachtrennen in Diegem, am Rande von Brüssel, herrschte eine tolle Atmosphäre. Wieder waren über 60 Damen aus ganz Europa am Start. Clea zeigte im Weltklassefeld noch einmal ein gutes Rennen. Die Platzierung entsprach am Ende den Vorstellungen. Eine gute Trainingswoche mit den entsprechenden Highlights fand ein ansprechendes Ende.

 



Mittwoch, 5. Dezember 2018

Offroadserie - RTS wieder gut und erfolgreich vertreten 


Alle Jahre wieder… der Abschluss der Offroadserie 2018 fand bei bestem Cross Wetter auf nagelneuem Kurs in Rüdersdorf statt. Ein wirklich schöner und publikumswirksamer Cross Kurs am gut einsehbaren Hang mit vielen technischen Finessen, der für die Zukunft sicher noch erhebliches Potential bietet.
Im großen Feld des Masters-Rennen konnten Frank und Volker ihre guten Positionen in der Gesamtwertung ausbauen (8. und 16.) und auch für Hendrik war es technisch und formmäßig der beste Lauf.
In der Elite gewann Erik die Rennserie wirklich beeindruckend zum 5. Mal, Christoph erkämpfte sich Platz 3.
Insgesamt war das wieder eine schöne, lokale Cross-Serie, die im nächsten Jahr hoffentlich wieder stattfindet.




Dienstag, 16. Oktober 2018


Zweimal Podest in Potsdam

Alle Jahre wieder… der Auftakt der Offroad-Winterrennserie bei wunderschönem Wetter in Potsdam. Auf dem sandigen und mit langen Laufpassagen gespickten Kurs startete der nächste Teil der RTS Crossertruppe damit in die 2019´er Saison. Frank Mirbach und Hendrik Schröder nahmen am gut besetzten Mastersrennen teil. Der unheimlich staubige Start nahm vielen die Sicht.
Frank fuhr danach aber ein gutes Rennen und konnte sich bis auf Platz 14 vorarbeiten, Hendrik musste zur Mitte des Rennens das Vorderrad tauschen, konnte dann aber (erstaunlicherweise) in den Laufpassagen wieder aufschließen.
In der Eliteklasse fuhr Erik Schulze trotz technischer Handicaps ein schnelles Rennen in gewohnter Manier auf Platz 1 und gewann auch den Zweikampf mit Hendrik Vöks, Christoph Achnitz konnte sich aus hinterer Startposition einen sehr guten 3.Platz erkämpfen.





Begleitet wurden die RTSler wieder von tollem Support…

Mittwoch, 18. Juli 2018


"Höhentrainingslager"  :)

Gemeinsam mit meinen Bergfreunden Carsten aus Cottbus und Micha aus Massen/Finsterwalde bin ich letzte Woche meinem zweiten sportlichen Hobby, dem Bergsteigen/Klettern nachgegangen. Reiseziel war der Biancograt mit krönendem Ziel Piz Bernina (4049 m). Nach 3 Tagen Eingehen und Höhenanpassung haben wir am Mittwoch diese Tour in 13 Stunden anstrengender Kraxelei bewältigt. Gestartet sind wir auf der Tschiervahütte, "gelandet" am Ende des Tages sind wir auf der Marco e Rosa Hütte auf italienischer Seite.
Als Zugabe gab es am nächsten Tag noch eine Überschreitung des Piz Palü (3901 m).
Ich denke, ich habe eine Menge roter Blutkörperchen gesammelt. Ich vermute, dass es dennoch nicht reicht, z.B. Eric aus den Schuhen zu fahren.  :)

Soweit, VG Rüdiger